Beiträge

Unser Projektteam – Das Herzstück von MorgenLand

Die Arbeit für die MorgenLand Bio-Projekte ist das Herzstück unseres Unternehmens. Die langjährigen Mitarbeiter Claudio Carnevale und Kees Maris sind die Hauptakteure in unserem Projektteam. Beide sind mehrmals im Jahr in den jeweiligen Ländern und betreuen die Projektpartner auch von Deutschland aus zum Teil täglich, mindestens aber wöchentlich vom Telefon aus. Die Reisetätigkeit lag ihnen von Grund auf an im Blut: Claudio mit seinem Studium des International Managements und der Tätigkeit als Einkäufer und Kees, der die meiste Zeit seines Lebens in Ländern wie der Türkei und Sri Lanka gewohnt hat und in vielen anderen Regionen beruflich tätig war.

Bei den aktuell neun Projekten legen Claudio und Kees besonderen Wert auf den persönlichen Kontakt zu den Menschen vor Ort. Für die Zusammenarbeit mit MorgenLand ist es besonders wichtig, dass die Projektpartner mit Herzblut an ihren Projekten arbeiten und den Bio-Gedanken in sich tragen. Die Hauptaufgaben für Claudio und Kees sind dann die Koordination der Entwicklung der Projekte und der neuen Produkte, die Beschaffung von Informationen über neue Lieferanten und die aktuellen Ernten sowie die Problemlösung für verschiedenste Situationen.

Saatgut – Grundlage unseres Lebens

Bio-Saatgut wird immer ohne Verwendung von Gentechnik hergestellt. Die verwendeten Sorten sind seit langer Zeit bekannt, von sich aus widerstandsfähig gegen Pflanzenkrankheiten und gut an das jeweilige Klima und die Bodenbedingungen in der Anbauregion angepasst.

Es werden häufig samenfeste Sorten verwendet. Als samenfest werden Pflanzen bezeichnet, die dieselben Eigenschaft wie ihre Mutterpflanze haben. Wenn also ein Samen aus einer Pflanze gewonnen wird und dieser im nächsten Jahr ausgesät wird, wächst im nächsten Jahr daraus eine Pflanze mit denselben Eigenschaften wie die Pflanze im Vorjahr.
In der konventionellen Landwirtschaft werden hingegen Hybride gezüchtet, die nicht keimfähiges Saatgut hervorbringen. Dadurch stehen die Landwirte unter dem Druck, ihr Saatgut jedes Jahr bei der Industrie einzukaufen, die Macht über das wertvolle Saatgut liegt somit in den Händen weniger.

Durch die Marktentwicklung im Bereich des genmanipulierten Saatguts, entstehen Risiken der Saatgutvermischung und des Pestizideintrags für die Ökologische Landwirtschaft. Für die Landwirte bedeutet die Verwendung von genmanipuliertem Saatgut häufig Abhängigkeit von der Saatgut-Industrie.

Es ist unerlässlich, dass Saatgut als Kulturgut der Menschheit frei zur Verfügung steht.